logo logo
Schützenverein
An der Höhne e.V.


Abteilungen

Schützenabteilung


Bei Gründung des Vereins 1927 bestand der Verein nur aus Schützen.
Früher wurde mit Vorderlader, Kimme & Korn und scharfen Blick geschossen;
heute mit modernen Waffen. Die Schützen trainieren einmal wöchentlich
und nehmen an Meisterschaften und Rundenwettkämpfen auf Stadt-, Kreis- und
Bezirksebene teil. Hier treten sie dann mit dem Luftgewehr, der Luftpistole
und dem Kleinkalibergewehr an. So konnten in den vergangenen Jahren diverse
Einzel- und Mannschaftssiege sowie Titel bei Königsschießen errungen werden.
Neben den eigentlichen Veranstaltungen gibt es für die Schützen im April
noch das Haxen essen als Abschluss für den jährlichen Mittwochs-Cup.

Damenabteilung


Wie auch in der Chronik zu lesen, wurde sie 1971 gegründet. Alles begann mit
20 Damen und heute ist die Damenabteilung ein fester Bestandteil des Vereins.
Auch sie trainieren einmal wöchentlich um an den Wettkämpfen der Stadt,
des Kreises und des Bezirks teilzunehmen. Kulinarisch sind sie auch dabei;
vor Ostern gibt es diverse Köstlichkeiten mit Ei und Ende September gibt es
Zwiebelkuchen und Federweißer.

Jugendabteilung


Mit Weitblick wurde sie bereits 1965 ins Leben gerufen. Immer wieder wurden
hervorragende Schießsportergebnisse auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene erzielt.
Als Highlight ist zweifelsfrei die mehrfache Teilnahme von Monika Bürger,
geborene Engelke, an den Deutschen Meisterschaften zu sehen und von
Thorben Schnakenberg im Jahr 2008. Neben dem Schießsport wird auch mal die
Bowlingbahn besucht, eine Fahrradtour unternommen oder gegrillt.

Kinderabteilung


Seit 1952 sind auch die Kinder dabei. 1959 wurde erstmals eine Kommission
gegründet. Diese wurde viele Jahre vom Kinderschützenpräsidenten Johann Stabel
geführt. Betrachtet man die Liste der Kinderkönige, so findet man viele Namen
in den Listen der Könige und Vizekönige wieder. Mit den Kindern wird einmal
im Jahr ein Ausflug unternommen.

Ehrenmitglieder


Die Mitglieder dieser Gruppe werden durch den Vorstand bestimmt. Man kann durch
besondere Verdienste im Verein oder langjährige Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied
werden. Gewiss keine Truppe, die auf dem Abstellgleis steht. Es ist eher anders.
Sie sind immer aktiv und bekunden großes Interesse am Vereinsgeschehen. Ohne diese
Mitglieder wäre der Verein heute kaum noch denkbar.